Prävention

Mindeststandards in Behinderteneinrichtungen

Hessenlöwe_rot.JPEG

Hessen formuliert Mindeststandards zur Verhinderung von sexueller Gewalt in Behinderteneinrichtungen

Vertreterinnen und Vertreter hessischer Behinderteneinrichtungen und -verbände, des Hessischen Netzwerks für Frauen mit Behinderung, der Frankfurt University of Applied Sciences und des Hessischen Sozialministeriums haben Mindestkriterien zur Verhinderung sexueller Gewalt in Behinderteneinrichtungen entwickelt. Seit April 2013 sind diese Mindestkriterien auch Inhalt einer Auflage für investive Förderungen von Behinderteneinrichtungen durch das Hessische Sozialministerium. Die Mindestkriterien sollen sowohl Menschen, die in einer Behinderteneinrichtung leben oder beschäftigt sind, vor sexueller Gewalt schützen als auch Träger von Behinderteneinrichtungen für dieses Thema weiter sensibilisieren und darin unterstützen, die bereits vorhandenen Angebote und Maßnahmen fortzuentwickeln.

 

Frauen und Mädchen mit Behinderung stärken

Suse - sicher und selbstbestimmt für Hessen

"Suse - sicher und selbstbestimmt für Hessen"

Behinderte Frauen und Mädchen erleben sehr viel häufiger Gewalt als nichtbehinderte Frauen und Mädchen:

  • Fast jede zweite Frau mit Behinderung ist von sexualisierter Gewalt betroffen
  • Deutlich mehr als jede zweite Frau mit Behinderung erlebt körperliche und psychische Gewalt
     

Fachberatungsstellen gegen Gewalt sind für alle Frauenund Mädchen da. Doch Frauen und Mädchen mit Behinderung kommen dort oft nicht an.

 

 

Hilfsangebote bei sexueller Belästung und/oder Gewalt

Wenn Sie Hilfe brauchen

Gewaltpräventionsprojekt in den Praunheimer Werkstätten

Im vergangenen Jahr haben die Praunheimer Werkstätten (im Auftrag des Hessischen Koordinationsbüros für behinderte Frauen und in Kooperation mit dem Hessischen Ministerium für Soziales und Integration) ein Projekt zur  Gewaltprävention erarbeitet und umgesetzt. Ziel war es, alle Menschen mit Behinderung, vor allem aber alle Frauen mit Behinderung, die in den Einrichtungen der Praunheimer Werkstätten (pw) arbeiten und leben, auf möglichst einfache und leicht verständliche Weise über Hilfsangebote bei sexueller Belästung und/oder Gewalt zu informieren.

 

Informationen für Menschen mit Lernschwierigkeiten

"Sexuelle Gewalt? "HALT! Nicht mit mir!"

"Sexuelle Gewalt? - HALT! Nicht mit mir!"

Unter dem gleichnamigen Titel hat der Landeswohlfahrtsverband eine Broschüre in leichter Sprache veröffentlicht. Sie informiert darüber, was man unter sexueller Gewalt versteht und wo man Hilfe und Unterstützung erhält.

 

Hier können Sie die Broschüre downloaden.

 

Handbuch gegen sexuellen Missbrauch

Logo Kein Raum für Missbrauch.png

Missbrauchsbeauftragter der Bundesregierung veröffentlicht "Handbuch Schutzkonzepte sexueller Missbrauch"

Vielen Einrichtungen fehlt es an Praxiswissen, wie sie  Präventionsmaßnahmen und -konzepte wirksam einführen und welche Schritte sie im Verdachtsfall gehen können. Das Handbuch informiert Fachkräfte über konkrete Möglichkeiten zur Verbesserung des Schutzes vor sexualisierter Gewalt an Mädchen und Jungen. Es zeigt anhand von zahlreichen Praxisbeispielen,  wie die Einführung von Schutzkonzepten in Einrichtungen und Institutionen gelingen kann.

Im Rahmen dieser Befragung wurden auch Einrichtungen der Behindertenhilfe befragt. Die Ergebnisse wurden jedoch nicht gesondert bewertet.

Hier finden Sie das Handbuch zum downloaden.

 

Online-Befragung

O_Sprechblase Barrierefreiheit (© Frédéric Massard - Fotolia.com).jpg

In Hessen sollen alle Beratungs- und Schutzeinrichtungen barrierefrei werden

Beschäftigte werden für die besonderen Bedürfnisse von Menschen mit Behinderung sensibilisiert und für deren Beratung und Unterstützung qualifiziert

Der Aktionsplan des Landes Hessen zur Bekämpfung der Gewalt im häuslichen Bereich und der Landesaktionsplan zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention  nehmen nicht zuletzt auf die jüngsten Forschungsergebnisse zum überdurchschnittlich hohen Risiko von Behinderten, sehr verletzende Gewalterfahrungen zu machen, Bezug.

 

Bildquelle: © Frédéric Massard - Fotolia.com

 

Hilfe zur Selbsthilfe

Logo Hessisches Netzwerk behinderter Frauen

Selbstbehauptungskurs für gehörlose und schwerhörige Frauen

Als eine Maßnahme der Gewaltprävention veranstaltete das Hessische Netzwerk behinderter Frauen - gefördert vom Hessischen Sozialministerium - in 2013 einen Selbstbehauptungskurs für schwerhörige und gehörlose Frauen.

 

 


Termine, Querverweise und Links


Hilfetelefon für Frauen

Das vom Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben eingerichtete Hilfetelefon steht von Gewalt betroffenen Frauen an 365 Tagen rund um die Uhr zur Verfügung. Sie erreichen es unter der kostenfreien Telefonnummer 08000 - 116 016.


mehr dazu


Interessante Links für Frauen mit Behinderungen


mehr dazu


Hier finden Sie die Projektpartner/innen für "Frauen mit Behinderungen"


mehr dazu


Hier finden Sie interessante Publikationen


mehr dazu


drucken MySpace Facebook Twitter Email Bookmark